Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes
Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten

Landesvereinigung NRW

 

Immer informiert sein...

Die VVN-BdA NRW bei...

Die VVN-BdA NRW bei facebook...

und

Die VVN-BdA NRW bei twitter...

Antifa-Newsfeeds
zusammengestellt
von der VVN-BdA NRWAntifa-Newsfeeds zusammengestellt von der VVN-BdA NRW

Kampagne no.npd: Zur neuen Unterschriftenkampagne

 

24.10.2012

Kinder des Widerstandes

Ulrich Sander: Von Arisierung bis Zwangsarbeit - Verbrechen der Wirtschaft an Rhein und Ruhr 1933 bis 1945

26.04.2012

Von Arisierung bis Zwangsarbeit

28.05.2008

"Millionen stehen hinter Hitler"

 
  

Aktuelles

 

13.08.2014

„Ein Bollwerk gegen das Verdrängen und Vergessen“

Anton Wujciakowski – ein Opfer des Naziregimes in Miel

Anton Wujciakowski wurde am 03.April 1909 in Polen geboren. Am 09. August 1941 um 07:34 Uhr fand er fern der Heimat in Miel im heutigen Swisttal bei Bonn in einer Sandgrube des Reichsarbeitsdienstes den Tod. „Tod durch erhängen“ lautete das Urteil. Ein Urteil, das keines war. Es gab nie eine Gerichtsverhandlung. Jetzt, 73 Jahre nach der Ermordung von Anton Wujciakowski, wurde am Samstagmorgen des 09. August 2014 in Lützermiel eine Stele enthüllt und geweiht. 150 Menschen haben der Enthüllung der Stele beigewohnt. [...]

 

07.08.2014

Vor dem 1. September und 3. Oktober: Vom Hauptkettenglied im Ringen um Frieden

Der Antikriegstag 1. September wird von der Friedensbewegung vorbereitet. Nicht alle Aufrufe dazu, z.B. der des DGB, legt den Schwerpunkt auf Aussagen gegen den geplanten Luftkrieg der NATO und gegen Beschaffung und Einsatz von Kampfdrohnen. Es gibt sogar Stimmen im Gewerkschaftslager für die Kampfdrohnenproduktion in Deutschland. In feierlichen Reden zum Weltkrieg I wird behauptet, heute sei ein friedliches Europa erreicht. Doch im europäischen Gebiet jenseits von Polens Ostgrenze wird mit Unterstützung des Westens ein Krieg gegen die Kommunisten und die Russen geführt. Über Vordringliches für die Friedensbewegung schreibt Ulrich Sander, Bundessprecher der VVN-BdA, in einer Gastkolumne für "Unsere Zeit": [...]

 

01.08.2014

Für eine neue internationale Friedenspolitik

Aus Anlass des 100. Jahrestages des Beginns des Ersten Weltkrieges am 1. August 1914 und des 75. Jahrestages der Überfalls Hitlerdeutschlands auf Polen am 1.September 1939, dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, ruft die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten, der Dachverband von Organisationen ehemaliger Widerstandskämpfer, Partisanen, Angehörigen der Anti-Hitler-Koalition, Verfolgten des Naziregimes und Antifaschisten heutiger Generationen aus fünfundzwanzig Ländern Europas und Israels Friedenskräfte, politische Gruppen und Regierungen zu gemeinsamen Anstrengungen für eine neue internationale Friedenspolitik auf. [...]

 

29.07.2014

Betrachtungen zur Friedensbewegung vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise und der geplanten Kampfdrohnenrüstung sowie der Bemühungen der Rechten um Diskurspiraterie beim Friedensthema 

Ulrich Sander stimmt der Losung der SDAJ zu: Der Hauptfeind steht im eigenen Land, und das ist die deutsche Kriegspartei (Liebknecht), aber vor allem in sofern, als dass hier etwas zu machen ist, hier unsere Verantwortung und unsere Möglichkeiten liegen.  Ansonsten geht die Hauptgefahr für den Frieden von den USA und jeglichem Fundamentalismus aus. Darauf haben wir weniger Einfluss - jedoch auch hier gilt: Eine deutsche Politik erzwingen, die zum Frieden weltweit beiträgt. Und dies würde dann auch eine friedliche Politik der EU erzwingen, in der ja Deutschland die Vorherrschaft hat. [...]

 

28.07.2014

3./4. Oktober 2014: Globaler Aktionstag gegen Kampf- und Überwachungsdrohnen

Die Friedensbewegung in NRW wird am 3. Oktober in Kalkar am NATO-Luftkommando gegen die dort geplanten Kampfdrohneneinsätze demonstrieren. Das ist Teil einer weltweiten Aktion, zu der internationale Friedensorganisationen aufgerufen haben. Zum Globalen Aktionstag gegen Kampf- und Überwachungsdrohnen am 4. Oktober 2014 wurde dieser Aufruf herausgegeben: [...]

 

25.07.2014

Stoppt den Krieg in Gaza - Für einen  gerechten Frieden im Nahen Osten, der die Rechte der Palästinenser einschließt

Friedensbewegung veröffentlicht Appell

Anlässlich des nicht enden wollenden Kriegs im Gazastreifen richtet sich der Bundesausschuss Friedensratschlag mit einem dringenden Appell an die Konfliktparteien, die Bundesregierung und die Öffentlichkeit: [...]

 

25.07.2014

Die Waffen nieder! Verhandeln statt schießen! Antisemitischer Hetze entgegentreten!

Zum Nahost-Konflik gab die VVN-BdA eine Erklärung des Bundessprecherkreises für Waffenstillstand, Verhandlungen und Zurückweisung des Antisemitismus ab. [...]

 

23.07.2014

Endlich Waffenstillstand in der Ukraine

Höchste Gremien der VVN-BdA beschlossen Anträge auch aus NRW

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten hat auf der Tagung des Bundeskongresses am 1. Juni in Frankfurt am Main und des Bundesausschusses am 5. Juli in Magdeburg Beschlüsse für die Arbeit in den nächsten drei Jahren gefasst. [...]

 

10.07.2014

Dokumentation zum NATO-Luftkommando in Kalkar erschienen

Zur Vorbereitung des Protestes am 3. Oktober am Niederrhein

Mordbefehl vom Niederrhein?Vom 12. bis 23. Mai dieses Jahres übte die Bundeswehr im seit langer Zeit größten Maßstab. Die Übung hieß JAWREX 2014, was soviel wie Vereinte taktische Luftkriegsübung (Joint Air Warfare Tactical Exercise) bedeutet. Entsprechend heutiger, vor zwei Jahren bei einer Militärtagung in Kalkar begründeten NATO-Regel war es eine Luftkriegsübung, denn die Kriege der Zukunft sind solche in der Luft, ob mit oder ohne Piloten an Bord. Über 4000 Soldaten und Offiziere mit 100 Flugzeugen nahmen teil. Ihr Einsatzgebiet: Mecklenburg-Vorpommern, nur wenige hundert KM von der Ukraine entfernt. Hinzu kamen noch die rund 800 Experten, die von Kalkar/Uedem am Niederrhein aus die Übung kommandierten. Von hier werden schon jetzt Eurofighter und AWACS-Flugzeuge ganz nah an die russische Grenze herangeführt, und von Kalkar/Uedem soll ein Kampfdrohnenkrieg auch in aller Welt ermöglicht werden. 1600 Fachleute des Tötens werden dort stationiert. Sie dirigieren Eurofighter auch überm deutschen Luftraum, und bei einem permanenten Manöver starben am 23. Juni dieses Jahres im Sauerland/NRW zwei Piloten. Gleichartige Manöver werden von Kalkar aus in den baltischen Ländern ab April 2014 ständig durchgeführt. [...]

 

09.07.2014

Wir kommen keinen Schritt voran

Eine bemerkenswerte Analyse der RUHRNACHRICHTEN, Dortmund, Autor: Peter Bandermann

Was passierte rund um den Neonazi-Angriff auf das Rathaus am 25. Mai? Mit dieser Frage beschäftigt der Innenausschuss des NRW-Landtags. Egal was dabei herauskommt: Das Verhältnis zwischen Polizei und Neonazi-Gegnern ist zerrüttet. Das stellt Peter Bandermann fest. Über 10 Jahre lang waren die Fronten zwischen Polizei und Nazi-Gegnern in Dortmund verhärtet. Mit durchschlagenden Verboten gegen gewalttätige Neonazis und neuem Raum für kreativen Protest ist seit 2012 ein Wandel erkennbar. Seit dem 25. Mai führt ein derber Rückschlag zurück in längst überwunden geglaubte Zeiten. [...]

 

07.07.2014

Die Gewalt in der Ukraine muss gestoppt werden! Solidarität mit den antifaschistischen Kräften in der Ukraine!

Erklärung des Bundesausschusses der VVN-BdA

"Stoppt die Gewalt in der Ukraine! Stoppt die NATO! Stoppt die Nazis!" So heißt es in einer Erklärung des Bundesausschusses der VVN-BdA, der am Wochenende in Magdeburg tagte. Weiter heißt es: [...]

 

05.07.2014

Mordbefehl von Niederrhein?

„Kriegsführung des 21. Jahrhunderts“ – von Kalkar aus gesteuert

Im Studio des ZAKK, Fichtenstr. in Düsseldorf, startete die Friedensbewegung ihre Vorbereitungsveranstaltungen für die Proteste in Kalkar am 3. Oktober. Bernhard Trautvetter (Essen) referierte: Die Idylle trügt: Von Kalkar und Uedem, zwei eher verschlafen wirkenden Kommunen ganz in unserer Nähe, im Landkreis Kleve am unteren Niederrhein, nordwestlich des Ruhrgebiets, könnte der nächste Weltkrieg aus gesteuert werden. [...]

 

04.07.2014

Die Ostermarschbewegung ruft nach Kalkar

Am 3. Oktober gegen die Kampfdrohnenrüstung

Eine Demonstration am 3.Oktober 2014 gegen die NATO-Kommandozentrale in Kalkar am Niederrhein wird unter der Losung stattfinden: „Der Krieg beginnt hier und hier muss er gestoppt werden". Friedensbewegte von Rhein und Ruhr wollen dabei wieder ein Zeichen für den Frieden setzen und somit gegen eine dort sich erschreckend rasant ausbauende Führungszentrale für Luftkriegsoperationen von Bundeswehr und NATO, protestieren. [...]

 

01.07.2014

Bündnis Dortmund gegen Rechts: Erklärung zum Bericht des NRW-Innenministers zu den Vorkommnissen am 25.05.2014 am Rathaus

"Hätten der Innenminister und seine Kollegen ihre Arbeit gemacht und die Partei „Die Rechte“ als das entlarvt, was sie ist, eine Tarnung der verbotenen Kameradschaften, und ein Verbot auf den Weg gebracht, müssten Dortmunder Demokrat/innen ihr Rathaus nicht gegen diese kriminelle Bande verteidigen." Das stellt das Bündnis Dortmund gegen Rechts fest. Und es protestiert zugleich gegen die unverfrorene Zumutung des Innenministers Ralph Jäger (SPD), hinzunehmen, dass nun vor allem gegen Demokraten wegen der Tumulte am Rathaus in Dortmund am 25. Mai ermittelt wird. [...]

      

Ausstellung "Neofaschismus in der Bundesrepublik Deutschland"

Das Magazin für antifaschistische Politk und Kultur

Relativitätstheorie und Materialismus

Frieden! - Eine kurze Geschichte der bundesdeutschen Friedensbewegung

Der Online-Shop der VVN/BdA

Die IG FARBEN und das Ende der Weimarer Republik

 

Archiv:

 

Ältere Meldungen sind im Archiv nachzulesen!

 

Suche: